Navigation

Fünf Sterne aus voller Überzeugung

MEYER, Robert, HELMICH, Martin, Mittwald CM Service: Praxiswissen TYPO3 CMS 9 LTS. Heidelberg: dpunkt 2019. (o’reillys basics) 10. Auflage

Den bisherigen Unkenrufern kann ich mich nicht anschließen. Das Buch erschien am 28. März 2019; ich hatte mich darauf gefreut und sofort zugegriffen. Ich wurde nicht enttäuscht. Allein die Auflage: 10te. Ein schlechtes Fachbuch wäre niemals so häufig neu aufgelegt worden. Freilich, die Spannweite ist enorm: Vom Kennenlernen des Backends bis zum Schreiben eigener Extensions ist es ein weiter Weg.

Seit dem Erscheinungstag habe ich damit gearbeitet (mit Unterbrechungen) und bin gestern auf Seite 274 angelangt, von wo die Lernkurve noch steiler wird. Es ist das Vermitteln von TYPO3-Wissen eben kein Pizzadienst und wer nicht bereit ist, sich reinzufuchsen und auch mal Enttäuschungen hinzunehmen, wenn’s nicht auf Anhieb klappt, der soll sehen, ob YouTube-Tutorials ihn glücklicher machen; ich denke nicht. (Solche Videos würde ich flankierend einsetzen.) Meyer und Helmich gelingt der Spagat, sowohl Einsteiger, als auch Fortgeschrittene hinter/über ihren Buchseiten zu versammeln, denn: Man hat beim Durcharbeiten den Eindruck, das Buch nimmt sich Zeit. Der Stoff wird gemäß guter Methodik und Didaktik erklärend dargelegt.

Ein paar unleugbare Tatsachen zum Thema Fehler. Orthografische sucht man praktisch umsonst; das ist immer ein gutes Zeichen. Doch, die 2019er-Beispieldateien sind erhältlich, muss man nur mal ein bisschen nach recherchieren! Was aber viel wichtiger ist: Die Typoscript-Skripte müssen gut durchgetestet worden sein, denn sie sind frei von Fehlern. Man nehme sich die Zeit und baue das Praxisbeispiel (Snowboardschule) wie im Buch empfohlen, händisch auf. Und siehe, es ergibt sich ein TYPO3-Wissen, denn die Punkte kommen nicht zu kurz, leuchten ein, greifen ineinander. Ich selber bin blutiger TYPO3-Anfänger. Die Lernkurve ist deshalb so schroff, weil hier vieles integriert ineinander spielt: HTML inkl. Fluid-Engine, CSS, Typoscript, JavaScript und nicht zuletzt PHP und SQL. So, jetzt bringt das mal auf 505 Seiten zusammen… nicht wenige Autoren wären völlig überfordert. Und es hätte ja auch nichts genützt, drei Bände oder einen 1500-Seiten-Wälzer rauszubringen. Ebenso wenig hilfreich wäre es gewesen, sich nur an die Anfänger oder nur an die Profis zu wenden.

Negativ: Es wird auf das hauptsächliche deutschsprachige TYPO3-Forum verwiesen, wo man innerhalb von Minuten kostenlosen Support erhalte. Das trifft so nicht zu, denn erstens ist dieses Forum derzeit technisch kaputt und zweitens dauern Antworten Tage.

Gegen Ende ein ganz heißer Tipp: Fügt die Typoscript-Skripte nicht einfach per copy & paste ein, auch wenn’s verlockend ist. Erweitert das Skript (es ist hauptsächlich nur eins) selber. Ihr müsst wissen, was die jeweilige Codezeile macht, sonst habt ihr später keine Chance.

Nee, auf das Buch lass ich nichts kommen. Ich wünsche allen Lesern den Spaß, den ich damit habe und möchte Mut machen: Man muss bei Misserfolg an allen infrage kommenden Stellen suchen, auch mal bis morgen früh Pause machen, nochmal zufassen; irgendwann öffnet sich eine sehr anspruchsvolle Internet-Präsenz. Selber gemacht.